Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Lernen braucht 3B

Lernen braucht 3B

Beständigkeit, Bewegung, Beziehung

 

Seit 2019 wurde im Rahmen unserer Lehrerkonferenzen das Konzept „Lernen braucht 3B“ zur systemischen Optimierung der Lehr- und Lernbedingungen entwickelt. Dabei werden drei pädagogische Bausteine in den systemischen Fokus genommen: Beständigkeit, Bewegung und Beziehung

Der Baustein Beständigkeit beinhaltet einen veränderten Schultagesrhythmus. Hierzu wird die dritte Sportstunde pro Woche auf eine täglich zehnminütige Bewegungspause (BP) verteilt, sodass ein Schultag wie folgt aussieht: (siehe Tabelle)

Bei Erfüllung der unteren Stundentafel stellt sich die Wochen-stundenzahl der einzelnen Jahrgänge wie folgt dar: (+1 = BP)

1. Jg. 21-22 Std.  à 20 + 1 Std.  3. Jg. 25-26 Std.  à 24 + 1 Std.

2. Jg. 22-23 Std.  à 21 + 1 Std.  4. Jg. 26-27 Std.  à 25 + 1 Std.

Der Baustein Bewegung umfasst unsere entwickelten Bewegungskisten, die wöchentlich durch die Klassen rotieren. Im Rahmen der Bewegungspausen nutzen die Klassen diese Kisten am Schulvormittag zeitlich flexibel. Die Inhalte sind lehrplankonform gestaltet.

Eine wertschätzende und vertrauensvolle Beziehung zwischen den Kindern und uns Lehrkräften halten wir für erfolgreiches Lernen besonders wichtig. Die durch den veränderten Schultagesrhythmus eingesparten Lehrerstunden (s. o.) werden der Bildung von kleinen Lerngruppen (1. Jahrgang) und einem beziehungsorientiertem Teamteaching (2., 3., 4. Jg.) zugutekommen, wodurch wir Lehrkräfte den Kindern mehr Zeit und Raum zum Lernen bieten können. 

Im Rahmen der kleinen Lerngruppen werden die ersten Klassen in den Fächern Deutsch und Mathematik jeweils in halber Klassenstärke unterrichtet. Die Klassen 2, 3 und 4 erhalten in Deutsch und Mathematik stundenweise Unterstützung durch eine zusätzliche Lehrkraft. Dieses beziehungsorientierte Teamteaching löst den bisherigen Förderunterricht in der 5. und 6. Stunde ab.

Dieses Konzept wird von uns fortwährend evaluiert und weiterentwickelt.